Archiv für DLF

Nach dem SPD-Votum: Wie geht es weiter, Deutschland?

Mo, 5. März 2018  |  DLF - Kontrovers  | 

Der Bundestagsabgeordnete und finanzpolitische Sprecher der FDP, Florian Toncar, ist vom iad-Studio Frankfurt in die Sendung »Kontrovers« im Deutschlandfunk zugeschaltet.

Mit Axel Schäfer (SPD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Europa-Ausschuss), Christine Landfried (Politikwissenschaftlerin, Uni Hamburg) und den Hörern diskutiert er über die Frage, wie es nach der SPD-Abstimmung für eine neue große Koalition weotergeht. Um welche Aufgaben muss sich die kommende Regierung jetzt dringend kümmern? Wie groß ist das Vertrauen.

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen:
Telefon: 00800 4464 4464 (europaweit kostenfrei)
E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de

Sendungstitel

Kontrovers – Nach dem SPD-Votum: Wie geht es weiter, Deutschland?

Sendetermin

Mo, 05.03.2018, 10:05 – 11:30 Uhr, DLF

Moderation

Tobias Armbüster

Große Koalition Nein danke! Oder besser doch?

Mo, 8. Januar 2018  |  DLF - Kontrovers  | 

Publizist Hugo Müller-Vogg diskutiert heute vom iad-Studio Frankfurt aus in Deutschlandfunk Kontrovers über die Frage: Hat die SPD überhaupt eine andere Wahl als die große Koalition mit der Union?
Viele Sozialdemokraten wollen diesen Kurswechsel nicht. Doch hat die SPD überhaupt eine Alternative? Muss die SPD Neuwahlen fürchten, weil sie nach einem Scheitern der Verhandlungen mit der Union noch weiter abrutschen könnte?

Weitere Gesprächsgäste sind Angela Marquardt (Geschäftsführerin des Arbeitskreises Denkfabrik in der SPD-Bundestagsfraktion) und Frank Capellan (Hauptstadtkorrespondent des Deutschlandfunks).

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.
Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de

Sendungstitel

Kontrovers – Große Koalition Nein danke! Oder besser doch? – Hat die SPD überhaupt eine andere Wahl?

Sendetermin

Mo, 08.01.2018, 10:10 Uhr, DLF

Moderation

Martin Zagatta

Politische Korrektheit in der Sprache

Do, 21. September 2017  |  DLF - Tag für Tag

Publizistin Cora Stephan ist gut gelaunt ins iad-Studio gekommen. Wir schalten sie nach Köln zum Deutschlandfunk zur Aufzeichnung von »Tag für Tag«, diesmal zum Thema Politische Korrektheit in der Sprache. Wie viel political correctness ist gut und richtig für die Gesellschaft, und wie viel ist schon zu viel. Darüber streitet sie mit Prof. Dr. Armin Nassehi, Soziologe in München.

Cora Stephan findet, manchmal ist es ein bisschen zu viel, wenn statt von »Studenten« nicht mehr nur von »Studentinnen und Studenten«, »StudentInnen« oder »Student*innen« gesprochen wird, sondern von »Studierenden«. Vor allem – und das passt zu ihrer guten Laune – sollten wir nicht so verbissen bei dem Thema sein. Über »Mitgliederinnen und Mitglieder« hat sie schon in den 70er Jahren vor allem gelacht.

Nach der Frankreichwahl – Wohin steuert Europa jetzt?

Mo, 8. Mai 2017  |  DLF - Kontrovers  |  ,

Nach der Präsidentenwahl in Frankreich ist Roland Tichy, Publizist und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung ins iad-Studio gekommen. Er diskutiert in Deutschlandfunk »Kontrovers« mit Henri Ménudier, Politikwissenschaftler an der Sorbonne-Universität Paris, und Almut Möller, Leiterin des »European Council on Foreign Relations« in Berlin.

Mit Emmanuel Macron haben die Franzosen den Politiker in das Präsidentenamt gewählt, der im Wahlkampf ausdrücklich für eine Stärkung der EU eingetreten ist. Doch was ist von dem Neuen im Élysée-Palast tatsächlich zu erwarten? Setzt er sich für ein Ende der Schuldenpolitik ein? Und hat die deutsche Politik in Macron einen Verbündeten bei den Bemühungen, die EU aus ihrer Krise zu führen?

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei)

Sendungstitel

Kontrovers – Nach der Frankreichwahl – Wohin steuert Europa jetzt?

Sendetermin

Mo, 08.05.2017, 10:05 – 11:30 Uhr, DLF

Moderation

Martin Zagatta

Mehr Härte in der Flüchtlingspolitik?

Mo, 27. Februar 2017  |  DLF - Kontrovers  |  , ,

Günter Burkhardt war schon oft im iad-Studio zu Gast. Er ist Geschäftsführer der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl, die ihren Sitz in Frankfurt hat. Heute diskutiert er in Deutschlandfunk »Kontrovers« darüber, ob mehr Härte in der Flüchtlingspolitik richtig ist.

Wie kann es gelingen, dass abgelehnte Asylbewerber schneller abgeschoben werden? Darf auf die Daten von Smartphones zugegriffen werden, um die Identität festzustellen? Sollen Straftäter oder »Gefährder« umgehend in Abschiebehaft genommen werden? Versagt der Staat oder geht er schon zu weit?

Moderator Martin Zagatta hat neben Günter Burkhardt auch Luise Amtsberg (Flüchtlingspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) und Stephan Mayer (Innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) zu Gast.

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen unter 00800 – 4464 4464.

Sendungstitel

Kontrovers – Konsequenter abschieben – Mehr Härte in der Flüchtlingspolitik?

Sendetermin

Mo, 27.02.2017, 10:10 Uhr, Deutschlandfunk

Moderation

Martin Zagatta

Sendung anhören

Livestream in der DLF-Mediathek

Unsere Kunden

ARD LogoBR LogoNDR LogoSWR LogoWDR LogoDRS LogoDeutschlandradio Logo