Blick vom iad-Studio Richtung Skyline Frankfurt (Fotograf: Stefan Erbe)

Neueste Produktionen

Politische Korrektheit in der Sprache

Do, 21. September 2017  |  DLF - Tag für Tag

Publizistin Cora Stephan ist gut gelaunt ins iad-Studio gekommen. Wir schalten sie nach Köln zum Deutschlandfunk zur Aufzeichnung von »Tag für Tag«, diesmal zum Thema Politische Korrektheit in der Sprache. Wie viel political correctness ist gut und richtig für die Gesellschaft, und wie viel ist schon zu viel. Darüber streitet sie mit Prof. Dr. Armin Nassehi, Soziologe in München.

Cora Stephan findet, manchmal ist es ein bisschen zu viel, wenn statt von »Studenten« nicht mehr nur von »Studentinnen und Studenten«, »StudentInnen« oder »Student*innen« gesprochen wird, sondern von »Studierenden«. Vor allem – und das passt zu ihrer guten Laune – sollten wir nicht so verbissen bei dem Thema sein. Über »Mitgliederinnen und Mitglieder« hat sie schon in den 70er Jahren vor allem gelacht.

Nach der Frankreichwahl – Wohin steuert Europa jetzt?

Mo, 8. Mai 2017  |  DLF - Kontrovers  |  ,

Nach der Präsidentenwahl in Frankreich ist Roland Tichy, Publizist und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung ins iad-Studio gekommen. Er diskutiert in Deutschlandfunk »Kontrovers« mit Henri Ménudier, Politikwissenschaftler an der Sorbonne-Universität Paris, und Almut Möller, Leiterin des »European Council on Foreign Relations« in Berlin.

Mit Emmanuel Macron haben die Franzosen den Politiker in das Präsidentenamt gewählt, der im Wahlkampf ausdrücklich für eine Stärkung der EU eingetreten ist. Doch was ist von dem Neuen im Élysée-Palast tatsächlich zu erwarten? Setzt er sich für ein Ende der Schuldenpolitik ein? Und hat die deutsche Politik in Macron einen Verbündeten bei den Bemühungen, die EU aus ihrer Krise zu führen?

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei)

Sendungstitel

Kontrovers – Nach der Frankreichwahl – Wohin steuert Europa jetzt?

Sendetermin

Mo, 08.05.2017, 10:05 – 11:30 Uhr, DLF

Moderation

Martin Zagatta

Mehr Härte in der Flüchtlingspolitik?

Mo, 27. Februar 2017  |  DLF - Kontrovers  |  , ,

Günter Burkhardt war schon oft im iad-Studio zu Gast. Er ist Geschäftsführer der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl, die ihren Sitz in Frankfurt hat. Heute diskutiert er in Deutschlandfunk »Kontrovers« darüber, ob mehr Härte in der Flüchtlingspolitik richtig ist.

Wie kann es gelingen, dass abgelehnte Asylbewerber schneller abgeschoben werden? Darf auf die Daten von Smartphones zugegriffen werden, um die Identität festzustellen? Sollen Straftäter oder »Gefährder« umgehend in Abschiebehaft genommen werden? Versagt der Staat oder geht er schon zu weit?

Moderator Martin Zagatta hat neben Günter Burkhardt auch Luise Amtsberg (Flüchtlingspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) und Stephan Mayer (Innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) zu Gast.

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen unter 00800 – 4464 4464.

Sendungstitel

Kontrovers – Konsequenter abschieben – Mehr Härte in der Flüchtlingspolitik?

Sendetermin

Mo, 27.02.2017, 10:10 Uhr, Deutschlandfunk

Moderation

Martin Zagatta

Sendung anhören

Livestream in der DLF-Mediathek

Kann die SPD doch noch punkten?

Mo, 30. Januar 2017  |  DLF - Kontrovers  |  , ,

Roland Tichy ist Publizist und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung. Heute ist er ins iad-Studio gekommen, um Deutschlandfunk die Frage zu diskutieren: Kann die SPD doch noch punkten? 

In der vergangenen Woche gab es auch Verwirrung und Empörung in der SPD: Sigmar Gabriel schritt voran und als Parteichef zurück. Martin Schulz soll der neue Kanzlerkandidat sein. Da fühlten sich Partei und Fraktion schon auch vor den Kopf gestoßen. Doch die neuen Umfragen sprechen dafür, dass Martin Schulz gut für die SPD ist. Und am Sonntag dann feierten die Sozialdemokraten ihren designierten Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten im Willy-Brandt-Haus fast schon frenetisch. Und er ruft ihnen zu: »Ich will Kanzler werden«. 

Hat Martin Schulz gute Chancen, bei den Bundestagswahlen stärkste Kraft zu werden? Mit welchen Inhalten können die Sozialdemokraten überzeugen? 

In der Sendung diskutieren neben Roland Tichy auch Rainer Burchardt, Journalist und ehemaliger Deutschlandfunk-Chefredakteur, und Rudolf Dressler, SPD-Politiker und Botschafter a.D.

Die Hörer des Deutschlandfunks sind eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen unter 00800 4464 4464.

Sendungstitel

Kontrovers – Martin Schulz gegen Angela Merkel: Kann die SPD doch noch punkten?

Sendetermin

Mo, 30.01.2017, 10:10 Uhr, DLF

Moderation

Dirk Müller

Sendung live anhören

Livestream in der DLF-Mediathek

Brauchen wir jetzt weniger oder mehr Europa?

Mo, 4. Juli 2016  |  DLF - Kontrovers  |  , ,

Roland Tichy, Publizist und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, ist am Montagvormittag ins iad-Studio gekommen, um über das Thema zu streiten, das seit Tagen Europa bewegt: Wie geht es weiter nach dem Brexit? Brauchen wir ohne die Briten mehr weniger oder mehr Europa?

In Deutschlandfunk »Kontrovers« diskutieren Studiogäste und Hörer über das Thema, darunter:

  • Ska Keller, stellvertretende Vorsitzende der Grünen im EU-Parlament
  • Michael Stübgen, Europapolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Roland Tichy, Publizist und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung

Hörertelefon des Deutschlandfunks: 00800 – 4464 4464

Sendungstitel

Kontrovers – Ohne die Briten – Brauchen wir jetzt weniger oder mehr Europa?

Sendetermin

04.07.2016, 10:10 Uhr, Deutschlandfunk

Moderation

Martin Zagatta

Unsere Kunden

ARD LogoBR LogoNDR LogoSWR LogoWDR LogoDRS LogoDeutschlandradio Logo